Emma Löwenstein

Emma Löwenstein um 1910.
Privatarchiv.

Emma Löwenstein (* 1885 in Korbach; zwischen 1958 und 1962 ebenda).

Leben

Emma Löwenstein war die Tochter des Friedrich Löwenstein aus dessen zweiter, am 21. Dezember 1884 geschlossenen Ehe mit Wilhelmine Gombsen.

Sie wuchs mit ihren Halbgeschwistern Friedrich Löwenstein und Anna Limperg sowie ihrem Bruder Wilhelm Löwenstein im elterlichen Haus in der Klosterstraße 16 in Korbach auf, wo sie bis zu ihrem Tod lebte. Sie blieb ledig und kinderlos. Das Haus wurde von den Erben des Friedrich Löwenstein im Jahr 1962 veräußert. [1]


















Fotogalerie

Anklicken für größere Versionen und Erläuterungen.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS/Karl WILKE (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 1, Professor-Kümmel-Straße und Klosterstraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.), 2. Auflage 1996, S. 110; vgl. auch Wilhelm HELLWIG, Fotoalbum: Opa Gombsens 82. Geburtstag, in: Waldeckische Landeszeitung, Ausgabe vom 21. November 1996.