Lengefelder Straße 7 (Korbach)

Das Haus Lengefelder Straße 7 im Oktober 2014.
Anklicken für größere Version.

Das Haus Nr. 7 in der Lengefelder Straße ist ein im Jahr 1800 von den Kaufmann Wilhelm Köhler erbautes Fachwerkhaus in der Altstadt von Korbach. [1]

Geschichte

Das Gebäude wurde auf die Stätte des abgerissenen Hauses des Bäckermeisters Henrich August Götte errichtet, welches nach dem Stadtbrand von 1664 gebaut worden war.

1. Erster bekannter Eigentümer des Grundstücks war der Schmiedemeister Daniel Striepecke (~ 28.12.1625; nach 1688), Sohn des Schmiedemeisters Daniel Striepecke (Bürger 1614). Er wohnte hier bereits zum Zeitpunkt des Brandes von 1664 und hatte den Vorgängerbau des heutigen Hauses errichten lassen. Striepecke war verheiratet mit einer Barbara, Nachname unbekannt (* um 1626; begr. 13.01.1668, 42. Jahre). Die Bürgerrechte hatte er seit 1648 inne und war Ratsmitglied im Jahr 1664 sowie Dechant der Schmiedegilde 1659, 1687 und 1688. Die Familie Striepecke kommt schon 1415 mit Henrik, 1428 mit Kurt, 1436 mit Hans, 1463 mit Henrik, 1508 mit Hennecke und 1549 mit Ludolf in Korbach vor, wo auch 1601 ein Boris im Alter von etwa 50 Jahren und 1607 ein Johann im Alter von 60 Jahren starben.

2. 1682 wurde der Kleinschmied und Schlossermeister Henrich Striepecke (* um 1654; begr. 26.02.1726, 72 Jahre), Sohn von Nr. 1, als neuer Eigentümer eingetragen. Er erwarb 1682 die Bürgerrechte und war in erster Ehe verheiratet mit einer Juliana, Nachname unbekannt (* um 1658; begr. 20.11.1699, 41 Jahre), in zweiter Ehe mit einer Anna Maria, Nachname unbekannt (* um 1660; begr. 16.04.1728, 68 Jahre). Hneirhc Striepecke war in den Jahren 1692, 1693, 1695, 1699, 1706, 1711, 1715 und 1719 Dechant der Schmiedeinnung.

3. 1725 erwarb der Metzgermeister Henrich Leonhard Asmuth (~ 21.05.1693; begr. 25.09.1735) das Haus. Er war der Sohn des Metzgermeisters Justus Asmuth II. (Klosterstraße 22 und Professor-Bier-Straße 20) und der Susanne Todt. 1720 erwarb er die Bürgerrechte und heiratete am 5. September desselben Jahres Maria Elisabeth Neudorf (~ 08.09.1695; begr. 20.08.1749), Tochter des Georg Neudorf und der Maria Magdalene im Thorn.

4. 1737 Johannes Götte.

5. 1788 Henrich August Götte.

6. 1800 Wilhelm Köhler.

7. 1850 Dr. med. Friedrich Wilhelm Köhler.

8. 1860 Christiane Dorothea Elwina Henriette Köhler.

9. 1875 Robert Kappel.

10. 1882 Heinrich Friedrich Wilhelm Niehm.

11. 1894 Gustav Niehm.

12. 1934 Elise Niehm.

Bilder

Anklicken für größere Versionen.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 4, Lengefelder Straße - Schulstraße - Im Sack - Am Tylenturm, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1959, S. 15-17. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[2] Helmut NICOLAI/Wilhelm HELLWIG/Ingeborg MOLDENHAUER (Bearb.), Waldeckische Wappen - Beiträge zur Familiengeschichte, Teil 3 - Wappen der waldeckischen Städte und Großgemeinden, Familienwappen und Hausmarken, Arolsen 1991, S. 387, Nr. 612.