Anton Leusmann

Anton Leusmann (* um 1510 in Korbach; 1585 ebenda) war Bürgermeister von Korbach.[1]

Leben

Anton Leusmann war der Sohn des Tile Leusmann und der Mette Wedderold. Er gehörte 1538 dem Rat der Stadt an und war auch Bürgermeister. Als 1543 in Korbach nach längerem Sträuben der Bürger - eigentlich jedoch des Rates - die Reformation eingeführt werden sollte und Superintendent Adam Krafft aus Marburg mit großem Erfolg gepredigt hate, geriet in der Kilianskirche während der Predigt am Aschermittwoch das sog. Fastentuch, ein am Altar aufgehängter Teppich, in Brand. Später gestanden die Bürger Joachim Happel und Antonius Leusmann, den Brand veranlaßt zu haben. Um 1535 heiratete er Gertrud Vöpel (* um 1522; 27.04.1566), Tochter des Michael Vöpel (Tränkestraße 14). Aus der Ehe gingen fünf Kinder hervor:

1. Elisabeth Leusmann (* um 1536; ?) 1559/60 Franz Hesporn (* um 1520; nach 1580), Sohn des Johann Hesporn (Professor-Bier-Straße 11) und der Gertrud Holthausen.
2. Heinrich Leusmann (* um 1540; 1575 in Gotha). 3. 4. 5.

Anmerkungen

[1] Alle Angaben aus: Friedrich Josef HEIDENREICH, Die Familie Leusmann und ihr Verwandtenkreis, in: Hessische Familienkunde, Band 17, Heft 7, 1985, Sp. 333-352 [339]. Falls nicht anders angegeben, sind alle Personen in Korbach geboren und gestorben.