Violinenstraße 12-14 (Korbach)

Das Haus Violinenstraße 12-14 im Dezember 2016.
Anklicken für größere Version.

Das Doppelhaus Nr. 12-14 in der Violinenstraße ist ein 1878 von dem Tagelöhner Heinrich Wittmer und der Witwe Elisabeth Westmeier erbautes Fachwerkhaus in der Altstadt von Korbach. [1] Der Vorgängerbau war erst um 1784 erbaut worden, nachdem der vorige Haus ebenfalls wegen Baufälligkeit abgerissen worden war.

Geschichte

Die Grundstücke entlang der inneren Stadtmauer wurden erstmals Anfang des 18. Jahrhunderts bebaut, nachdem die Stadtbefestigung ihre Bedeutung als Verteidigungsanlage verloren hatte.

1. Erster bekannter Eigentümer des Grundstücks war Johannes Hesseler junior (Bürger 1671), Sohn des Johannes Hesseler senior (Bürger 1663) aus Fleisbach/Dillkreis. Er war in erster Ehe verheiratet mit Julia Knoche (* um 1652; begr. 11.06.1686, 34 Jahre) aus Marienhagen, Tochter des Jakob Knoche in Marienhagen. Eine zweite Ehe ging er am 2. August 1686 mit Eva Steffen (* um 1648 in Flechtdorf; begr. 29.05.1708, 60 Jahre) ein, möglicherweise Tochter des Georg Stephan ( 24.04.1664 in Flechtdorf). [2]

2. Nachfolger im Eigentum wurde Christian Hesseler (~ 22.09.1682; ?), Sohn von Nr. 1. Er war verheiratet mit einer Anna Margarethe (* um 1676; begr. 21.11.1764, 88 Jahre), Geburtsname unbekannt.

3. 1737 Johann Georg Brand.

4. 1742 Ditmar Platte.

5. 1746 Johann Christoph Bohne.

6. 1773 Johann Daniel Bohne.

7. 1806 Henrich Christian Bohne.

8. 1816 Daniel Gramm.

9. 1833 Johann August Gramm.

10. 1843 Wilhelmine Butterweck.

11. um 1850 Caroline Friederike Wilhelmine Hoppe und Friedrich Christian Ludwig August Cuntze/Contze.

12. 1861 Christiane Friederike Limpert.

13. 1864 Wilhelmine Friederike Louise Elisabeth LImpert.

14. 1870 Elisabeth Westmeier und Heinrich Wittmer.

Ab 1878 das neue Doppelhaus:

Nr. 12

1. 1878 Elisabeth Westmeier.

2. 1901 Friedrich Hensel.

3. 1934 Friedrich Hensel.

Nr. 14

1. 1878 Heinrich Wittmer.

2. 1905 Karl Döring.

3. 1942 Karl Döring.

Bilder

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 5, Stechebahn - Violinenstraße - Heumarkt - Am Steinhaus, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.) 1959, S. 102-106. Alle folgenden Daten, soweit nicht anders vermerkt, nach THOMAS. Falls nicht anders angegeben, sind alle genannten Personen in Korbach geboren und gestorben.
[2] Vgl. Karl SCHULTZE (Bearb.), Waldeckische Ortssippenbücher, Band 59, Flechtdorf, Waldeckischer Geschichtsverein e.V. (Hrsg.), Bad Arolsen 1998, S. 172, Nr. 1052.