Tränketor (Korbach)

Das Tränketor in der Altstadt von Korbach auf einem Stich von Wilhelm Dilich aus dem Jahr 1605 (Ausschnitt). Rechts davon erkennt man die kleine Hospitalkapelle (Klosterstraße 15) und dahinter die größere Klosterkirche, beide mit dem Chor nach Osten ausgerichtet.

Der Bereich des früheren Tränketors heute. Hier standen einst zwei mächtige Wehrtürme, die das innere Tor flankierten. Dieser einstmals besonders heimelige Winkel der Altstadt wurde in den vergangenen zweihundert Jahren durch Abbruchmaßnahmen immer stärker dem Verkehr eröffnet. Heute ist das Fachwerkhaus Nr. 17 (rechts) an allen vier Seiten von Kraftfahrzeugverkehr umflossen. Die früher vor vielen Häusern liegenden kleinen Vorgärten wurden fast überall in der Altstadt zugunsten von Fahrbahnverbreiterungen, Bürgersteigen und Parkflächen entfernt, so daß viele Fachwerkhäuser heute "nackt" direkt an den Fahrbahnen stehen und dem Verkehrsschmutz und -lärm ungeschützt ausgesetzt sind. Der Bereich untere Tränkestraße, Klosterstraße, Am Stadtpark ist verkehrstechnisch sehr unbefriedigend gelöst, da hier der Verkehr stark in die Altstadt hinein- und aus ihr herausfließt und eine "offene Flanke" der Altstadt darstellt. Aufnahmedatum: 26. Oktober 2014. Anklicken für größere Version.