Marie Schmalz

Marie Schmalz (* 7. Februar 1865 in Korbach; 27. Februar 1923 ebenda).

Leben

Marie Schmalz war das ältere von zwei Kindern des Metzgers und Gastwirtes Friedrich Schmalz (Kirchstraße 3)und dessen Ehefrau Elisabeth. [1]

Marie Schmalz hat Sagen aus ihrer waldeckischen Heimat gesammelt und sie 1913 in einem Buch herausgegeben. [2] Oswald Koenig gibt sie zudem als Quelle für seinen "Sagenkranz aus dem Waldecker Land" an. [3] Marie Schmalz betätigte sich auch als Autorin kleiner Theaterstücke, die Anfang der 1920er Jahre in der höheren Töchterschule aufgeführt wurden. [4 ]

Anmerkungen

[1] Alle biografischen Angaben aus: Hermann THOMAS/Karl WILKE/Lothar GERLACH, Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 3, 2. Auflage 2003, S. 28, Nr. 6.
[2] Marie SCHMALZ, Sagen aus der waldeckischen Heimat, gesammelt und erzählt von Marie Schmalz zu Corbach, durchgesehen und mit einem Geleitwort verstehen von Alexander Copper zu Corbach, Korbach 1913.
[3] Oswald KOENIG, Ein Sagenkranz aus dem Waldecker Land, Corbach 1911, S. 8: "Eine rechte Sagen Sucherin und -Finderin"; vgl. auch Gustav GRÜNER, Waldeckische Volkserzählungen, in: Geschichtsblätter für Waldeck, 55. Band (1963). S. 19.
[4] GRÜNER (wie Anm. 3)