Emilie Löwenstein

Emilie Löwenstein (* 27. Januar 1906 in Korbach; nach 1961) [1]

Leben

Emilie war das jüngste von vier Kindern des Ludwig Löwenstein und der Henriette Friesleben (* 16.12.1865; 22.02.1923 in Korbach). [2] Mit ihren Geschwistern Anna, Heinrich und Ludwig wuchs sie im elterlichen Haus in der Kiliansstraße 6 in Korbach auf. Nach dem Tod ihres Vaters wurde sie 1947 Alleineigentümerin des Hauses. Ende der 1970er Jahre wurde es abgerissen. Heute steht an seiner Stelle das 1980 errichtete Gemeindehaus der Kiliansgemeinde. [3]

Emilie Löwenstein übernahm nach dem Tod ihres Bruders Heinrich das von diesem betriebene Kino "Central-Film-Theater" in der Professor-Bier-Straße 16 in Korbach. Auch dieses Haus wurde abgebrochen. Hier befindet sich heute das Geschäftsgebäude der Waldecker Bank.

Anmerkungen

[1] Hermann THOMAS (Bearb.), Die Häuser in Alt-Korbach und ihre Besitzer, Heft 8, Rathausgasse - Im Pass - Im Tempel - Kilianstraße, Stadtarchiv Korbach (Hrsg.), Korbach 1961, S. 113-114. Soweit nicht anders angegeben, alle Angaben aus THOMAS.
[2] Der Grabstein der Henriette Löwenstein, geb. Friesleben, steht noch heute (Stand: Juni 2014) im Totenhagen zwischen der Schulstraße und der Lengefelder Straße an der äußeren Stadtmauer.
[3] Vgl. Hans OSTERHOLD, Straßennamen in Korbach, Serie ab April 2001 in der Waldeckischen Allgemeinen ( Online Ausgabe).