Heinrich Jung

Heinrich Jung (* 11. Januar 1881 in Schupbach; 31. Mai 1956 in Dillenburg).

Leben

Heinrich Jung um 1938.
Privatarchiv.

Heinrich Jung war das älteste von drei Kindern des Bergmanns Johann Jacob Jung aus Schupbach und seiner Ehefrau Luise Margarethe Friedrich. Sein Vater starb als Heinrich erst vier Jahre alt war. Sein jüngerer Bruder Wilhelm starb kurz vor seinem 11. Geburtstag. Heinrich machte eine Schlosserlehre und trat hiernach in den Dienst bei der Deutschen Reichsbahn ein, zunächst als Heizer, später als Lokführer und Oberlokomotivführer. Er betätigte sich politisch. [1]

Am 17. November 1907 heiratete er in Limburg/Lahn Pauline Schmidt aus Eschenau. Mit ihr hatte er drei Kinder:

Paula Conrad, geborene Jung (1908-1987)
Nelly Löwenstein, geborene Jung (1911-2003)
Hermann Heinrich Jung (1913-1942)

Die Familie lebte zuerst in Limburg, später in Bebra, wo Hermann Heinrich zur Welt kam, schließlich in Dillenburg, wo die Kinder zur Schule gingen.









Anmerkungen

[1] Elke SCHÜLLER, Neue, andere Menschen, andere Frauen?, Kommunalpolitikerinnen in Hessen 1945-1956, Ein biographisches Handbuch, Band 1, Frankfurt/Main 1995, S. 17.