Enser Straße 3 (Korbach)

Das im Jahr 1740 erbaute Haus Enser Straße 3 in der Altstadt von Korbach im Juli 2014. Das Haus und sein Vorgängerbau waren mehr als 130 Jahre lang im Besitz der Familie Waldeck, einem bürgerlichen Zweig des Fürstenhauses Waldeck, der auf Bischof Franz von Waldeck zurückgeht. Die Waldecks stellten über mehrere Generationen den Korbacher Stadtkommissar und waren hochrangige Juristen. Auch als die Familie Waldeck das Anwesen 1837 veräußerte, blieb es noch bis Ende des 19. Jahrhunderts im Eigentum hochrangiger Beamter und Juristen. Seit Ende des 20. Jahrhunderts ist es zunehmend verfallen. Schon seit dem Jahr 2012 wurde der Abriß erwogen (vgl. Waldeckische Landeszeitung, Onlineausgabe vom 16.04.2014: Wohnhaus statt leerem Lampenladen). Von August 2014 bis August 2015 wurde das Haus für 30.000,- Euro als Sanierungsobjekt zum Verkauf angeboten, hat jedoch keinen Interessenten gefunden. Nach anfänglichen Bedenken hat die untere Denkmalbehörde im Dezember 2015 die Abrißgenehmigung erteilt. Seit Januar 2016 wird das Gebäude abgetragen, um Platz für einen Neubau zu schaffen.

Das Nebengebäude zwischen den Häusern Nr. 1 und Nr. 3 wurde erst 1837 als Scheune errichtet.

Der südliche Giebel im August 2014.