Elisabeth (od. Elsabetha) Hohmann

Anna Elisabeth (od. Elsabetha) Johanetta Hohmann, geborene Wirsing (getauft 4. April 1737 in Arolsen, 25. Dezember 1788 in Bergheim). [1]

Leben

Anna Elisabeth war das zweite von sieben Kindern des gräflich wittgensteinisch-berleburgischen Kommissionsrats und fürstlich waldeckischen advocatus ordinarius (Hofrat) Carl Casimir Wirsing und dessen Ehefrau, der Hofköchin Christiana Sophia Schumacher.

Im Alter von 19 Jahren und bereits hochschwanger, heiratete sie am 4. Mai 1756 den 15 Jahre älteren Carl Christoph Hohmann. Kurz darauf kam der am 20. August 1756 getaufte Sohn Carl Christoph zur Welt. Drei Jahre später wurde der zweite Sohn, August Wilhelm (~ 16. April 1759) geboren. [2]

Sowohl ihr Ehemann als auch ihre beiden Söhne dienten zwischen 1776 und 1783 mit dem 3. Waldeckischen Regiment im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. August Wilhelm starb im Dezember 1779 in Westflorida.[3]

Anmerkungen

[1] Karl HEBELER/Helmut KATHÖWER/Ernst-Friedrich GALLENKAMP (Bearb.), Waldeckische Ortssippenbücher, Band 82, Bergheim, Deutsche Ortssippenbücher, Reihe A, Band 379, Waldeckischer Geschichtsverein e.V. (Hrsg.), Bad Arolsen 2008, Nr. 2398, ohne den dritten Vornamen Johanetta. Bei Robert WETEKAM (Bearb.), Waldeckische Ortssippenbücher, Band 11, Helsen, Waldeckischer Geschichtsverein (Hrsg.), Arolsen 1968, Nr. 4066 (S. 396, 397), wird der Taufnahme mit Anna Elsabetha Johannetta wiedergegeben.
[2] HEBELER/KATHÖWER/GALLENKAMP (wie Anm. 1), Nr. 929.
[3] Bruce E. BURGOYNE, Waldeck Soldiers of the American Revolutionary War, Bowie 1991, Facsimile Reprint, Westminster 2005, S. 60; Inge AUERBACH / Otto FRÖHLICH, Hessische Truppen im Amerikanischen Unabhängigskeitskrieg (HETRINA), Index nach Familiennamen, Band V, Marburg 1976.