Star Trek II - Der Zorn des Khan (1982) - Schnitt- und Synchronfassungen

Star Trek II - Der Zorn des Khan, existiert in zwei Schnitt- und Synchronfassungen, die üblicherweise als Kinofassung und Director's Edition bezeichnet werden.

Die Kinofassung (1982)

Für die Synchronfassung der 108 Minuten langen Kinoversion mußten gegenüber der Serie und dem ersten Kinoabenteuer erhebliche Umbesetzungen vorgenommen werden, angefangen bei der Hauptrolle James T. Kirk. Statt des aus 39 ZDF-Folgen und dem ersten Kinofilm bekannten Gert Günther Hoffmann wurde Klaus Sonnenschein engagiert. Die Gründe der Neuverpflichtung bleiben bis heute unklar. Zum Teil wird vermutet, Hoffmann sei dem Studio zu teuer gewesen; er selbst gab in einem Interview an, nicht einmal gefragt worden zu sein. Manfred Schott, der Sprecher von Dr. McCoy, war 1982 bei einem Autounfall ums Leben gekommen, ihn ersetzte Christian Rode. Rosemarie Kirstein (Uhura) schied zwar erst Anfang 1984 durch Suidiz aus dem Leben, galt jedoch bereits längere Zeit als depressiv und stand deshalb möglicherweise nicht zur Verfügung. Den Part der Uhura übernahm Joseline Gassen, die unter anderem als Stammsprecherin von Bette Midler und Stefanie Powers ("Hart aber herzlich") bekannt ist. Sulu erhielt statt seines aus Serie bekannten Stammsprechers Fred Klaus erneut Helmut Gauß als deutsche Stimme, der den Steuermann der Enterprise bereits im ersten Kinofilm gegeben hatte. Chekov, Spock und Scotty behielten ihre aus der Serie und dem ersten Kinofilm bekannten Sprecher (Elmar Wepper, Herbert Weicker und Kurt E. Ludwig).

Die Director's Edition (2002)

Für die DVD-Veröffentlichung wurde eine fünf Minuten längere Fassung produziert, die eine Nachsynchronisation der neuen Szenen notwendig machte. Für Kirk, McCoy, Peter Preston, Carol Marcus und David Marcus konnten erneut die Sprecher von 1982 verpflichtet werden (Klaus Sonnenschein, Christian Rode, Stefan Krause, Almut Eggert und Ulrich Matthes). Die 20 Jahre Altersunterschied fallen allenfalls bei Klaus Sonnenschein ein wenig auf. Für Spock und Chekov griff man auf Norbert Gescher als Ersatz für den bereits 1997 bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommenen Herbert Weicker und auf Stefan Staudinger (VOY: Holodoc) für den nicht verfügbaren Elmar Wepper zurück. Beide hatten bereits die Nachsynchros jener Rollen im ersten Kinofilm eingesprochen.

Die Director's Edition (DE) ist derzeit (Stand: Mai 2013) nur auf DVD und nicht in der remastered Fassung verfügbar, also nur in relativ schlechter Bildqualität. Die DE ist in folgenden Veröffentlichungen enthalten:

- Star Trek 2 - Der Zorn des Khan (Special Edition, 2 DVDs), Erscheinungstermin: 7. November 2002
- Star Trek DVD Movies Collection (Star Trek 1-10), Erscheinungstermin: 1. November 2003
- Star Trek Movie Collection (Special Editions, 20 DVDs), Erscheinungstermin: 7. November 2005
- Star Trek - Celebrating 40 Years (40th Anniversary SE Movie Collection, 20 DVDs) [Special Edition], Erscheinungstermin: 5. Oktober 2006

Alle anderen Movieboxen und Einzelmedien (DVD und Blu-ray) enthalten lediglich die Kinoversion.

Die Unterschiede

Nachfolgend in chronologischer Reihenfolge die Unterschiede zwischen Kinofassung und Director's Edition:

Dt. Bearbeitung: Berliner Synchron Wenzel Lüdecke (neue Szenen: Eurosync Berlin)
Dialogbuch: Jürgen Neu (neue Szenen: Dr. Harald Wolff / Lutz Dieckmann)
Dialogregie: Wolfgang Schick (neue Szenen: Dr. Harald Wolff)

1. McCoy schenkt Kirk zum Geburtstag eine Lesebrille.

Kinofassung:

9:45 Min. bis 10:03 Min.

Kirk (Klaus Sonnenschein): "Was ist das? Ein klingonesischer Liebestrank?"
McCoy (Christian Rode): "Nein..."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Oh... Pille... Das ist ja... charmant."
McCoy (Christian Rode): "Den meisten Patienten in Deinem Alter empfehle ich eigentlich Retinax 5."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Dagegen bin ich allergisch."
McCoy (Christian Rode): "Wußtí ich doch! Cheers!"
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Cheers."

Directorís Edition:

9:21 Min. bis 9:49 Min.

Kirk (Klaus Sonnenschein): "Was ist das? Ein klingonesischer Liebestrank?"
McCoy (Christian Rode): "Nein... Eine weitere Antiquität für Deine Sammlung."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Ah... Pille... Das ist ja... charmant."
McCoy (Christian Rode): "Die ist, äh, 400 Jahre alt. Es ist schwer eine zu finden, bei der die Gläser noch intakt sind."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Was soll ich damit?"
McCoy (Christian Rode): "Sie ist für Deine Augen. Den meisten Patienten in Deinem Alter empfehle ich eigentlich Retinax 5."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Dagegen bin ich allergisch."
McCoy (Christian Rode): "Wußtí ichís doch! Cheers!"
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Cheers!"

Der letzte Wortwechsel wurde, obwohl bereits in der Originalfassung vorhanden, noch einmal neu eingesprochen. Bei dieser Gelegenheit hätte man eigentlich auch den "klingonesischen" Liebestrank in einen klingonischen wandeln können.


2. Kirk spaziert durch den Maschinenraum und streicht mit einem weißen Taschentuch über eine Konsole, geht dann an den Kadetten vorbei.

Kinofassung:

27:53 Min. bis 28:38 Min.

Kirk (Klaus Sonnenschein): "Sagen Sie Mr. Scott: sind Ihre Kadetten auf einen kleinen Trainingsflug vorbereitet?"
Scotty (Kurt E. Ludwig): "Geben Sie den Befehl, Admiral."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Mr. Scott - Befehl erteilt."
Scotty (Kurt E. Ludwig): "Aye, Aye, Sir."
McCoy (Christian Rode): "Hör mal, Kirk! Wir sind doch mit der Inspektion noch gar nicht durch."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Ist erledigt!"

Directorís Edition:

26:55 Min. bis 28:24 Min.

Maschinenwart Preston (Stefan Krause): "Ich nehme an, Sie sind mit dem Maschinenraum zufrieden, Admiral."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Oh, das nehmen Sie an? Können Sie sich vorstellen, Maschinenwart Preston, wie viele Male mir Mr. Scott über die Bordsprechanlage sein Leid geklagt hat? Können Sie sich vorstellen, wie oft ich in der Offiziersmesse damit aufgezogen wurde? Daß die Enterprise eine fliegende Todesfalle darstellt?"
Maschinenwart Preston (Stefan Krause): "O nein Sir! Aber dies ist der beste Maschinenraum in der gesamten Sternenflotte. Und wenn der Admiral sich dessen nicht bewußt ist, dann ist er, bei allem Respekt, so blind wie eine tiberische Fledermaus!"
Scotty aus dem Off (Kaspar Eichel): [Räuspern]
Maschinenwart Preston (Stefan Krause): "Sir!"
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Maschinenwart - Sie sind ein Tiger..."
Scotty (Kaspar Eichel): "Der jüngste Sohn meiner Schwester, Admiral. Verrückt danach ins All zu fliegen."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Davon träumt wohl jeder Junge. Bei mir warís doch ganz genauso. Wie wärís Mr. Scott? Sind Ihre Kadetten auf einen kleinen Trainingsflug vorbereitet?"

- es geht wieder mit der Kino-Synchronfassung weiter -

Scotty (Kurt E. Ludwig): "Geben Sie den Befehl, Admiral."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Mr. Scott - Befehl erteilt."
Scotty (Kurt E. Ludwig): "Aye, Aye, Sir."
McCoy (Christian Rode): "Hör mal, Kirk! Wir sind doch mit der Inspektion noch gar nicht durch."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Ist erledigt!"


3. Ein kurzes Gespräch zwischen Dr. Carol Marcus und Commander Chekov.

Kinofassung:

33:08 Min. bis 33:14 Min.

Dr. Carol Marcus (Almut Eggert): "Commander Chekov. Das ist vollkommen irregulär."
Chekov (Elmar Wepper): "Ich habe meine Befehle."

Directorís Edition:

32:43 Min. bis: 33:02 Min.

Dr. Carol Marcus (Almut Eggert): "Commander Chekov. Das ist vollkommen irregulär."
Chekov (Stefan Staudinger): "Der Befehl kommt vom Sternenflottenkommando, Dr. Marcus. Direkt vom Generalstab."
Dr. David Marcus (Ulrich Matthes): "Das ist ein ziviles..."
Dr. Carol Marcus (Almut Eggert): "Schhh! Bitte! Genesis ist ein ziviles Projekt unter meiner Kontrolle."
Chekov (Elmar Wepper): "Ich habe meine Befehle."


4. Auf der Genesis-Forschungsstation. Die Wissenschaftler beraten über das weitere Vorgehen:

Kinofassung:

37:07 Min. bis 37:12 Min.

Jedda (Thomas Petruo): "Mmh.. Sie mögen Recht haben, Doktor. Aber was ist mit der Reliant? Sie ist unterwegs."

Schnitt. Kirk geht durch einen Gang Richtung Spocks Quartier.

Directorís Edition (aus leicht veränderter Kamera-Perspektive):

36:45 Min. bis 36:58 Min.

Jedda (Thomas Petruo): "Mmh.. Sie mögen Recht haben, Doktor. Aber was ist mit der Reliant? Sie ist unterwegs."
Dr. Carol Marcus (Almut Eggert): "Dann... sollten wir uns auch auf den Weg machen."
Wissenschaftler (?): "Und wo genau gehtís hin?"
Dr. Carol Marcus (Almut Eggert): "Das erfahren wir noch. Die Reliant weiß es auch nicht."

Schnitt. Kirk geht durch einen Gang Richtung Spocks Quartier.


5. McCoy und Spock streiten über das Projekt Genesis.

Kinofassung:

45:06 Min. bis 46:03 Min.

McCoy (Christian Rode): "Aber... Großer Gott, glaubt Ihr denn, daß wir intelligent genug sind? Angenommen, dieses Ding würde dort eingesetzt, wo schon Leben existiert."
Spock (Herbert Weicker): "Es würde dieses Leben zerstören, um seine neue Form zu begünstigen."
McCoy (Christian Rode): "Seine neue Form? Wissen Sie eigentlich, was Sie da sagen?"
Spock (Herbert Weicker): "Ich hatte nicht die Absicht, die moralischen Auswirkungen zu bewerten, Doktor. Im Rahmen der kosmischen Geschichte war es immer einfacher zu zerstören als zu erschaffen."
McCoy (Christian Rode): "Jetzt nicht mehr. Jetzt können wir beides auf einmal tun. Nach dem Mythos wurde die Erde in sechs Tagen geschaffen. Und nun passen Sie auf! Jetzt kommt Genesis, sie schafft es schon in sechs Minuten!"
Spock (Herbert Weicker): "Also wirklich, Doktor McCoy, Sie müssen lernen Ihre Emotionen zu beherrschen, sonst wird das noch Ihr Untergang sein. Die Logik empfiehlt..."
McCoy (Christian Rode): "Die Logik? Bei Gott! Der Mann hier redet von Logik. Wir reden vom Untergang des Universums! Sie grünblütiges, spitzohriges..."

Directorís Edition:

44:32 Min. bis 45:43 Min.

McCoy (Christian Rode): "Aber... Großer Gott, glaubt Ihr denn, daß wir intelligent genug sind? Angenommen, dieses Ding würde dort eingesetzt, wo schon Leben existiert."
Spock (Herbert Weicker): "Es würde dieses Leben zerstören, um seine neue Form zu begünstigen."
McCoy (Christian Rode): "Seine neue Form? Wissen Sie eigentlich, was Sie da sagen?"
Spock (Herbert Weicker): "Ich hatte nicht die Absicht, die moralischen Auswirkungen zu bewerten, Doktor. Im Rahmen der kosmischen Geschichte war es immer einfacher zu zerstören als zu erschaffen."
McCoy (Christian Rode): "Jetzt nicht mehr. Jetzt können wir beides auf einmal tun. Nach dem Mythos wurde die Erde in sechs Tagen geschaffen. Und nun passen Sie auf! Jetzt kommt Genesis, sie schafft es schon in sechs Minuten!"
Spock (Nobert Gescher): "Ich bestreite nicht, daß wenn das Projekt in die falschen Hände gerät..."
McCoy (Christian Rode): "In die falschen Hände? Würden Sie mir vielleicht sagen, was in diesem Fall die richtigen Hände wären, mein logischer Freund? Oder sollten Sie sogar am Ende für dieses Experiment sein?"
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Gentlemen, Gentlemen, das ist nicht..."
Spock (Herbert Weicker): "Also wirklich, Doktor McCoy, Sie müssen lernen Ihre Emotionen zu beherrschen, sonst wird das noch Ihr Untergang sein. Die Logik empfiehlt..."
McCoy (Christian Rode): "Die Logik? Bei Gott! Der Mann hier redet von Logik. Wir reden vom Untergang des Universums! Sie grünblütiges, spitzohriges..."


6. Auf der Krankenstation.

Kinofassung:

57:03 Min. bis 57:26 Min.

Dr. McCoy deckt Scottys verstorbenen Neffen, Maschinenwart Preston, zu.

Scotty (Kurt E. Ludwig): "Er verließ seinen Posten nicht, als die Kadetten losrannten."
Spock über Sprechanlage (Herbert Weicker): "Admiral? Hier Spock."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Ja, Spock?"
Spock über Sprechanlage (Herbert Weicker): "Der Maschinenraum meldet, daß die Notaggregate wieder laufen. Wir können mit Impulskraft weiterfliegen."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Höchstgeschwindigkeit nach Regula I. Kirk Ende."
McCoy (Christian Rode): "Es tut mir leid Scotty."

Director's Edition:

56:15 Min. bis 57:58 Min.

Dr. McCoy deckt Scottys verstorbenen Neffen, Maschinenwart Preston zu.

Scotty (Kaspar Eichel): "Wieso?"
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Er will mich töten. Weil ich vor 15 Jahren eine Strafe gegen ihn verhängt habe. Und er schert sich einen Dreck um diejenigen, die zwischen ihm und seiner Rache stehen."
McCoy (Christian Rode): "Es tut mir leid Scotty."
Scotty (Kaspar Eichel): "Er verließ seinen Posten nicht, als die Kadetten losrannten."
Spock über Sprechanlage (Norbert Gescher): "Admiral? Hier Spock."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Ja, Spock?"
Spock über Sprechanlage (Norbert Gescher): "Der Maschinenraum meldet, daß die Notaggregate wieder laufen. Wir können mit Impulskraft weiterfliegen."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Mit Höchstgeschwindigkeit nach Regula I. Kirk Ende. -- Scotty, ich muß Sie `was fragen. Gibt es eine Chance, daß wir die Haupttriebwerke wieder benutzen können?"
Scotty (Kaspar Eichel): "Ich glaube nicht, Sir, aber ich werde jedenfalls mein Bestes tun. -- Danke. Ich weiß, Sie habenís versucht, Doktor." (geht)
Kirk (Klaus Sonnenschein) zu McCoy: "Alles o.k.?"
McCoy (Christian Rode): "Ich weiß nicht. Ärzte verlieren eben manchmal ihre Patienten. Verdammt. Eins verstehí ich nicht. Wie konnte er von Genesis wissen?"
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Ich weiß nicht. Aber wichtiger ist: wie verhindern wir, daß es ihm in die Hände fällt? Das könnte immerhin den Untergang des Universums auslösen."
McCoy (Christian Rode): "Wir haben immer noch Zeit. Du hast dein Bestes gegeben."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Wir sind noch am leben, weil ich etwas mehr über Raumschiffe weiß als er."

Neu eingeprochen wurde die ganze Szene, auch jene Dialoge, die bereits in der Kinofassung vorhanden waren. Etwas unverständlich ist dies im Hinblick auf die Dialogzeilen von Spock. Weshalb man hier Herbert Weicker durch Norbert Gescher ersetzt hat, ist nicht recht nachvollziehbar. Die Neusynchronisation von Scottys Zeile "Er verließ seinen Posten nicht..." mag noch gerechtfertigt sein, weil man möglicherweise mitten im Dialog einen Stimmwechsel vermeiden wollte (worauf an anderer Stelle indessen auch keine Rücksicht genommen wurde).


7. Kurz nachdem Kirk & Co. wieder von dem Genesis-Forschungsplaneten zurück auf die Enterprise gebeamt worden sind, wurde eine kurze Szene in einem Schacht eingefügt:

Kinofassung:

1:17:57 bis 1:18:06

Spock (Herbert Weicker): "Wir sind manövrierunfähig unter dem C-Deck."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Und was funktioniert noch?"
Spock (Herbert Weicker): "Nicht viel, das Haupttriebwerk teilweise."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Ist das alles?"
Spock (Herbert Weicker): "Mehr haben wir in zwei Stunden nicht geschafft."

Directorís Edition:

1:17:41 bis 1:17:57

Spock (Herbert Weicker): "Wir sind manövrierunfähig unter dem C-Deck."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Und was funktioniert noch?"
Spock (Herbert Weicker): "Nicht viel, das Haupttriebwerk teilweise."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Ist das alles?"
Spock (Herbert Weicker): "Mehr haben wir in zwei Stunden nicht geschafft."
(Schnitt in einen Schacht)
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Dieser junge Mann ist mein Sohn."
Spock (Norbert Gescher): "Faszinierend!"

Spocks "Faszinierend" hätte man sicher auch aus einer der zahllosen Weicker-Varianten übernehmen können. Weder Klaus Sonnenschein noch Norbert Gescher betonen ihre Worte besonders gut.


8. Auf der Brücke.

Kinofassung:

1:21:03 bis 1:21:15

Saavik (Susanna Bonasewicz): "Das war knapp."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Die wollen einfach nicht, daß wir da hineinfliegen."
(Schnitt, David Marcus betritt die Brücke)

Directorís Edition:

1:20:48 bis 1:21:14

Saavik (Susanna Bonasewicz): "Das war knapp."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Die wollen einfach nicht, daß wir da hineinfliegen."
Saavik (Susanna Bonasewicz): "Admiral, was passiert denn, wenn die Reliant uns nicht in den Nebel folgen will?"
Spock (Norbert Gescher): "Ich glaube, wir können sicher sein, daß sie uns folgen, Lieutenant. Erinnern Sie mich daran, Ihnen das Konzept des menschlichen Ego zu erklären."
Kirk (Klaus Sonnenschein): "Höchstgeschwindigkeit, Scotty."
(Schnitt, David Marcus betritt die Brücke)